Bildungsakademie der Sinti und Roma

 

Idee und Struktur

Die Bildungsakademie ist ein Projekt des Bildungsreferats des Dokumentationszentrums und soll dazu dienen, den Angehörigen der Minderheit die Chancen zu einer erfolgreichen Bildungsteilnahme zu ermöglichen und damit die gleichberechtigte Teilhabe der Sinti und Roma in Staat und Gesellschaft voranzubringen.

Der organisatorische Aufbau und die inhaltlichen Aufgaben werden von einem Arbeitskreis, der sich aus einer Gruppe von Expertinnen und Experten aus der pädagogischen Praxis und der Bildungswissenschaft und Mitarbeitern des Dokumentationszentrums zusammensetzt, ausgearbeitet. Eine erste konzeptionelle Skizze der Bildungsakademie wurde vom Arbeitskreis vorbereitet.

Studienstiftung des deutschen Volkes

Mit dem Ziel, dass auch junge Sinti und Roma studieren können, haben der Zentralrat und das Dokumentationszentrum im September 2012 Gespräche mit der Studienstiftung des deutschen Volkes über eine künftige Förderung und finanzielle Unterstützung für Angehörige der Minderheit geführt. Es wurde vereinbart, dass dem Dokumentationszentrum und dem Zentralrat ein Vorschlagsrecht für ca. 10 Bewerber aus der Minderheit pro Jahr eingeräumt wird. Im Dokumentationszentrum wird eine Auswahl von geeigneten Kandidaten für ein Stipendium getroffen und der Studienstiftung mitgeteilt. Die Stiftung bittet daraufhin die Kandidaten um eine Bewerbung und lädt sie zu einem Auswahlseminar ein. Erst dort wird im regulären Auswahlverfahren über die Aufnahme als Stipendiat entschieden.

Seite der Studienstiftung

Termine

Die Auswahlseminare der Stiftung für Stipendienbewerber finden zwischen November eines Jahres und März des darauffolgenden Jahres statt. Die Frist für die Empfehlung von Kandidaten endet in der Regel im Juli zuvor. Deshalb bietet das Dokumentationszentrum jedes Jahr eine Informationsveranstaltung im Mai oder Juni an. An diesem Termin werden auch die Vorauswahlgespräche im Zentrum, Bremeneckgasse 2 in 69117 Heidelberg, geführt. Interessenten können sich bei Reinhold Lagrene per E-Mail melden:

bildung@sintiundroma.de Betreff: Stipendienprogramm

Wichtig! Wir können nur Bewerber berücksichtigen, die unter 35 Jahre alt sind und im kommenden Wintersemester ein Studium an einer Hochschule beginnen möchten. Ausgenommen sind Bewerber an einer Musik- oder Kunsthochschule, (siehe Voraussetzungen)!

Voraussetzungen

Die Studienstiftung fördert Studierende mit deutscher Staatsbürgerschaft an Universitäten, Fachhochschulen, sowie staatlichen Kunst- und Musikhochschulen in Deutschland. Darüber hinaus können Studierende mit deutscher Staatsbürgerschaft gefördert werden, die ihr gesamtes Studium an einer Hochschule im Ausland absolvieren.

Studentinnen und Studenten aus Mitgliedsstaaten der EU können Stipendiaten werden, sofern sie in Deutschland studieren und einen Abschluss anstreben. Andere ausländische Studierende können gefördert werden, wenn sie die deutsche Hochschulzugangsberechtigung erworben haben und dauerhaft aufenthaltsberechtigt in Deutschland sind.

Die Studienstiftung fördert Studierende bis zum Ende der Regelstudienzeit (inklusive Master), jedoch nicht für Zweit-, Zusatz- oder Aufbaustudien. Findet nach mehr als vier Semestern ein Fachwechsel statt, ist eine Förderung nicht mehr möglich.
Bei uns bewerben kann sich, wer im jeweils folgenden Wintersemester ein (Erst!)Studium an einer Universität oder Fachhochschule beginnt und unter 35 Jahre alt ist. Wer bereits studiert, benötigt die Empfehlung eines Hochschullehrers. Eine Ausnahme von unserem Vorschlagsrecht betrifft Bewerber an Musikhochschulen und Kunstakademien. Auch hier wird nur eine Empfehlung der jeweiligen Hochschule akzeptiert.

Wir sind bereit, mit den Vertrauensdozenten der Studienstiftung über einen Vorschlag zu reden, wenn die Kandidaten dies wünschen.

Forum

Angehörige der Sinti und Roma sind eingeladen, untereinander und mit uns im Forum über Bildung und die Perspektiven der Minderheit in einer sich rasant verändernden Welt zu diskutieren. Jeden Donnerstag werden wir zu den Inhalten der Beiträge Stellung beziehen und Fragen beantworten.

Die Teilnahme am Forum ist aus aufwendungstechnischen Gründen auf 50 Personen begrenzt. Nach einem gewissen Zeitraum erlischt die Zugangsberechtigung und anderen Interessierten wird die Teilnahme ermöglicht.

Forum im neuen Fenster aufrufen

Projekte

Die Bildungsakademie bereitet 2 Projekte vor, die in Kooperation mit der Theologischen Hochschule in Friedensau und der Pädagogischen Hochschule in Freiburg durchgeführt werden sollen. Die Projekte werden von Bildungswissenschaftlern der Institutionen betreut.

  1. Partizipatorisches Projekt (Prof. Dr. Horst Friedrich Rolly, Friedensau)
  2. Positive Bildungskarrieren (Prof. Dr. Albert Scherr, Freiburg)